TM-Racing Italien    
 
 
Home / Startseite Models / Modelle Dealers / Händler News / Neuheiten Contact Downloads Shop / Einkaufen
 
 
     
Newsticker
vom 06. März 2017
 
Zurück / Back
 
 
 
 
3. Lauf zur Superenduro Weltmeisterschaft in Bilbao/Spanien ...

Platz 2 für Benjamin Herrera beim dritten Lauf zur SuperEnduroWM 2017 und Platz zwei in der laufenden Weltmeisterschaft der Junioren.

 
Die abenteuerliche Reise ins Baskenland startete schon am Donnerstagmorgen vom Stützpunkt des TM Racing Importeurs in Kronach aus. Gegen 10 Uhr machten sich Mike, Mechaniker Thomas Möhwald und JJ, das Mädchen für die administrativen Angelegenheiten, auf nach Wolnzach, ins Racing Hauptquartier von LOWO TM Racing Germany , um dort zusammen mit Teamchef Logan Wilms und Major Tom die lange Reise nach Bilbao anzutreten. Während der einte Teil des Teams  die knapp 1700 km mit dem Equipment auf Achse antrat, folgte das Herzstück des Teams, die beiden Herrera Brüder Diego und Benjamin, zusammen mit Fotograf Gerd Rose, Mechaniker Georg Kaul  und  Petra  am Freitagnachmittag mit dem Flugzeug. 
Der Rennsamstag stand diesmal unter einem ganz besonderen Stern. Diego und Benjamin erwarteten ihre Mama und ihre beiden Schwestern, sowie Onkel, Tante mit Cousins in der Biskaya Arena. Abgesehen davon nahmen jedoch noch einige unschöne Erlebnisse ihren Lauf, die ihren Einfluss auf die Leistung der beiden Fahrer haben sollten. Während im freien Training auf der anspruchsvollen Strecke noch alles gelang, strauchelte Benjamin im Zeittraining im Steinfeld und verlor viel Zeit, weil ihm beim Sturz die Kette vom Zahnkranz  sprang. Somit war die Chance auf gute Rundenzeiten sehr schnell verwirkt. Diego schlug sich tapfer und qualifizierte sich souverän für die Finalläufe. Nach einem kurzen Blick auf die Zeiten der Konkurrenz war klar: Benjamin muss um eine Qualifizierung im Last Chance Durchgang kämpfen. Um die Nerven zu beruhigen und um sicher zu gehen, auch an alles gedacht worden ist, nahmen die Mechaniker noch einige Feinabstimmungen am Fahrwerk und am „ Mousse“ vor. Seine,, last Chance“ nutzte Benjamin dann und fuhr sicher und sturzfrei auf Platz 2 dieses Laufs. Beide Herreras im Finale zu wissen, entspannte die Stimmung in Team und Familie erheblich. Benjamins Pechsträhne setzte sich aber leider im folgenden  Zeit Training fort. Durch einen Sturz schlug er sich ein Loch in den Zündungsdeckel und musste sofort abbrechen. Somit konnte er sich leider keine gute Startposition einfahren. Der Schaden konnte im Anschluss in der Box behoben werden, Benjamins Familie musste jedoch alle Register ziehen, ihren Sohn  zu beruhigen. Glücklicherweise war nun zum ersten Finallauf erst einmal genug Zeit, die Gemüter abzukühlen und Kraft zu tanken. Mit neuem Mut ging es  am Abend ins erste Finale. Leider war die riesige Halle von Zuschauern nur 75%  gefüllt. So hatte jedoch das Team diesmal die Möglichkeit, von den besten Rängen aus dem Geschehen zu folgen. Benjamin erkämpfte sich nach den anfänglichen Schwierigkeiten Platz 5,  Diego fast sturzfrei auf 11. Nun da die Nerven aller Beteiligter wieder halbwegs in Ordnung waren, folgte Lauf 2. Der Puls stieg schlagartig, als Benjamin dem Fahrerfeld davon fuhr und sein jüngerer Bruder Diego, sichtbar selbstsicher auf Position 3 folgte. Diego konnte seine Position bis zu einem Sturz zwischen 40cm dicken Baumstämmen verteidigen. Benjamin behielt die Führung über lange Distanz, stürzte jedoch ebenfalls und gab an seinen stärksten Konkurrenten, Blake Gutzeit ab. Diego, sichtlich ermutigt und gestärkt durch den trotz verlorener Position guten Lauf, war guter Dinge und zog sich daraus Kraft für den nächsten Einsatz. Man hatte als Zuschauer deutlich das Gefühl, ihm sei bewusst geworden, zu was er selbst fähig ist. Dies sollte sich im dritten Finale dann auch bestätigen. Benjamin, sichtlich enttäuscht über die Abgabe der Führung, war dennoch in seiner alten Form in den ersten Reihen zurück. Bevor es jedoch ein happy end geben sollte, waren erneut alle Mechaniker gefordert, die sich nun teils schon zum entspannten Abendprogramm auf die Ränge verdrückt hatten. Diegos Motorrad verlor in der Box Öl. Bei näherer Betrachtung wurde schnell klar: Rahmen und Motor hatten beim Sturz großen Schaden genommen. Im Schweiße seines Angesichts konnte Mike das Leck jedoch in letzter Sekunde, mit Hilfe amerikanischer Geheimtinkturen dicht bekommen, der Rahmen und der Motor waren nun miteinander verklebt und eine Einheit, die Erfahrung von Jahrzehnten Supercross halfen auch hier mal wieder weiter ,  dank der guten Arbeit des gesamten Mechaniker Teams war den Herreras ein letzter Finallauf par excellance vergönnt. Benjamin  kämpfte sich im Feld sauber Stück für Stück nach vorne und konnte dank seiner überragenden Leistung vor Blake Gutzeit als Sieger durchs Ziel fahren. Diego, der offenbar geschafft hatte, sein gutes Gefühl aus Lauf 2 und sein Zutrauen in sich selbst mit ins Finale zu nehmen, erkämpfte sich einen guten Platz Nr.9. Der Jubel war natürlich riesig. Die unglaublich herzliche Familie der beiden Brüder jubelte und konnte ihr Glück kaum fassen. 1000 Umarmungen und Glückwünsche rundeten den doch noch perfekten Renntag ab! Die beiden Jungs werden so nun gestärkt und selbstbewusst in Albi/Frankreich  Mitte März an den Start gehen. Das komplette Team freut sich jetzt schon darauf, vor allen Dingen auch deshalb, weil die unfassbar herzliche Familie der zwei Rennfahrer wieder zur Unterstützung mit dabei sein wird. Durch die Euphorie der guten Erfolge traten die Herrera Brüder gut gelaunt mit einem Teil der Crew den Weg ins Hotel an, die Mannschaft auf den Transportfahrzeugen machte sich schlecht ausgeschlafen, aber glücklich auf den weiten Heimweg. Wieder einmal mehr  muss gesagt werden, dass man Teamchef Logan selten so glücklich und überzeugt von seinem Projekt Superenduro gesehen hat, wie in dieser Nacht! Hoffentlich noch auf viele weitere Läufe und Siege in dieser und der kommenden Saison! Wir sagen Danke für diese tolle Veranstaltung und an alle, die zu ihrem perfekten Ausgang beigetragen haben.

In der Gesamtwertung der Weltmeisterschaft SuperEnduro Junioren liegt nun Benjamin auf Platz zwei und Diego auf Platz 13.





     
    nach oben
TM Racing Germany use
and advise
 
 
 
 
 
 
 
Impressum
Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Anfahrt
Open / Geschäftszeiten
Links
 
Michael Schmidt
Mike's Bike Shop
Bamberger Straße 14a
D-96317 Kronach
Tel.: +49 9261 61576
info@tm-germany.com
 
Uses and Advices